Das Epitaph des Sigismund von der Sachsen

Epitaph Sigiamund von der Sachsen
Sachsen-Epitaph Zentrales Motiv
Epitaph Sigiamund von der Sachsen
Sachsen-Epitaph Zentrales Motiv

Das zentrale Motiv im Sachsen-Epitaph ist Johannes 3,14-15, wo Jesus im Gespräch mitNikodemus die Aufrichtung der ehernen Schlange (4. Mose 21) als alttestamentlichen Vergleich mit der Erhöhung des Menschensohnes (Kreuzestod des Erlösers) verwendet.
Die eherne Schlange ist im Hintergrund dargestellt, der Gekreuzigte im Vordergrund.
Vor den Kruzifix als dem Ausdruck der Ewigkeitshoffnung kniet die gesamte Familie des Sigismund von der Sachsen im Gebet.

Epitaph Sisismund von der Sachsen Konsole
Sachsen-Epitaph Konsole

Monogramm von Hans Friedemann (HF) d. Ä.,
darüber Beginn des Glaubensbekenntnisses

Epitaph Sisismund von der Sachsen
Sachsen-Epitaph Predella

In der Predella sieht man die Erschaffung der Eva nach dem Zweiten Schöpfungsbericht

Epitaph Sigismund von der Sachsen
Sachsen-Epitaph Johannes

Evangelist Johannes mit dem Adler

Epitaph Sigismund von der Sachsen
Sachsen-Epitaph Lukas

Evangelist Lukas mit dem Stier

Epitaph Sigismund von der Sachsen
Sachsen-Epitaph Markus
Epitaph Sigismund von der Sachsen
Sachsen-Epitaph Matthäus

Evangelist Markus mit dem Löwen

Evangelist Matthäus mit dem Engel

Epitaph Sigismund von der Sachsen
Sachsen-Epitaph Bekrönung

In der Bekrönung ist das Pfingstwunder zu sehen: die Ausgießung des Heiligen Geistes gemäß Apostelgeschichte

Das Epitaph des Hans Ziegler

Epitaph Hans Ziegler
Ziegler-Epitaph Zentrales Motiv
Epitaph Hans Ziegler
Ziegler-Epitaph Bekrönung

Der auferstandene Christus mit Siegesfahne verlässt das Grabgewölbe
davor Hans Ziegler mit Ehefrau,
auf den Seitenflügeln:
links Fides (Glaube),
rechts Caritas (Liebe)

Unten Himmelfahrt Christi,
oben Darstellung der Trinität Gottes mit Vater, Sohn und Heiligem Geist (gezeigt in Gestalt einer Taube),
an den Seiten die vier Evangelisten

Epitaph Hans Ziegler
Ziegler-Epitaph Wandpfeiler mit Widmungs-Inschrift

Der Wandpfeiler, der das Ziegler-Epitaph trägt, zeigt Johannes den Täufer, die Predella enthält die Widmungs-Inschrift für den am 1. Januar 1584 verstorbenen Hans Ziegler

Das Epitaph des Wolfgang von Tettau

Epitaph Wolfgang von Tettau
Tettau-Epitaph Zentrales Motiv

Wolfgang von Tettau und Ehefrau knien vor dem auferstehenden Christus,
hinten rechts das offene Grab mit den Frauen am Ostermorgen,
hinten links die Silhouette der Stadt Jerusalem,
direkt hinter den Knienden die erschrockenen Wachsoldaten,
in den Gewölbezwickeln die Figuren der Justitia (Gerechtigkeit) und der Fortitudo (Tapferkeit)

Epitaph Wolfgang von Tettau
Tettau-Epitaph Predella

In der Predella sieht man Traum Jakobs von der Himmelsleiter nach 1. Mose 28 ab Vers 10,
Mitte: Jakob schläft vor der Silhouette der Stadt Beth-El, träumt von einer bis zum Himmel reichenden Leiter, auf der Engel auf und nieder steigen, und erhält Gottes Zusage für dieses Land,
links: Jakob errichtet zum Dank einen Altar

Epitaph Wolfgang von Tettau
Tettau-Epitaph Bekrönung

Hier wird wie an anderen Stellen der Kirche dasWeltgericht dargestellt.
Oben der Pantorkrator als Weltenrichter mit den Füßen auf der Weltkugel,
im Bogenfeld der Gerichtsengel;
die aus den Gräbern Aufstehenden werden gerichtet:
nach links zum Ewigen Leben, nach rechts zur Verdammnis (Höllenrachen!).

Epitaph Wolfgang von Tettau
Tettau-Epitaph Rechter Seitenflügel oben
Epitaph Wolfgang von Tettau
Tettau-Epitaph Rechter Seitenflügel unten

Vision des Hesekiel von der Auferstehung Israels nach Hesekiel, Kapitel 37
Die verstreuten Gebeine der Verstorbenen werden wieder zusammen gefügt, Gott lässt Adern, Muskeln und Haut wachsen, und der Geist wird in sie geblasen.

Jona und der Fisch nach Jona, Kapitel 2
Jona weigert sich, den Befehl Gottes auszuführen, gegen die sündhafte Stadt Ninive zu predigen, wird ins Meer geworfen und durch einen von Gott gesandten großen Fisch gerettet. Danach predigt er gegen Ninive.
Hinten sieht man die Silhouette der Stadt.

Epitaph Wolfgang von Tettau
Tettau-Epitaph Linker Seitenflügel oben
Epitaph Wolfgang von Tettau
Tettau-Epitaph Linker Seitenflügel unten

Wunder des Propheten Elisa nach 2. Könige, Kapitel 4, Verse 1 bis 7
Elisa verschafft einer Witwe so viel Öl, dass sie es verkaufen und somit ihre Schulden bezahlen kann. Dadurch braucht sie ihre Kinder nicht an den Gläubiger zu verkaufen. Auf dem Bild füllt die Witwe viele Krüge mit Öl. Im Hintergrund steht der Prophet Elisa mit einem Kind der Witwe auf dem Arm.

Wunder des Propheten Elisa nach 2. Könige, Kapitel 4, Verse 18 bis 37
Der Sohn einer Sunamiterin ist gestorben, Elisa erweckt ihn wieder zum Leben und gibt ihn seiner Mutter zurück.
Auf dem Bild sieht man recht Elisa, der das wieder erweckte Kind an die Mutter übergibt.